Pastoralbesuch in Graz Anfang April 2017

826161608.jpg

Am Sonntag, 2. April 2017, besuchte Seine Eminenz Metropolit Arsenios die Gemeinde in Graz und feierte gemeinsam mit dem Priester Zaphirios Koutelieris und zahlreichen Gläubigen die Göttliche Liturgie.

Der Metropolit bezog sich in seiner Predigt auf die Evangeliumsperikope des Sonntags, die berichtet, wie Jesus mit den Jüngern über seine bevorstehende Passion spricht und ihnen sein Leiden, aber auch seine Auferstehung ankündigt. Die in diesem Kontext umso unpassendere Reaktion der beiden Jünger Jakobus und Johannes, den Herrn zu bitten, im Reich Gottes zu seiner Linken und Rechten sitzen zu dürfen, weist Jesus mit Hinweis auf weltliche Machtverhältnisse zurück: „Bei euch soll es nicht so sein! Der Erste soll der Letzte und der Diener aller sein.“ Jesus zeige uns hier ein neues Ethos, eine neue Art, wie Gemeinschaft gelebt werden soll. Unsere Kraft, die Kraft der Christen fuße nicht auf einer weltlichen Instanz, sondern in Christus selbst. Für den Christen sei Jesus der Quell der Kraft, so der Metropolit.

Untrennbar damit verbunden sei aber auch das Leiden und das Kreuz, wie Jesus im Aufruf zur Nachfolge betone. Eine christliche Lebenshaltung stelle die weltliche Logik auf den Kopf. Die Scham, die Torheit des Kreuzes sei aber für uns Christen zugleich das Symbol für die Auferstehung und der Rettung, die uns Jesus gebracht habe.

Metropolit Arsenios rief alle Gläubigen dazu auf, die kommende heilige Karwoche nicht bloß als sentimentales Geschehen zu feiern, sondern sie existenziell mitzuerleben. Die Feiern von Leiden, Tod und Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus sei keine theatralische Inszenierung, sondern müsse in ihrem Wesen erfasst und miterlebt werden, damit die ganze Existenz eines jeden Gläubigen davon berührt und gewandelt werden kann.

Im Anschluss an die Göttliche Liturgie bestand bei einem gemeinsamen Mittagessen die Möglichkeit zur Begegnung und zum Austausch.

20170402kl 2

So Mo Di Mi Do Fr Sa
So Mo Di Mi Do Fr Sa

Ἐπὶ τὰς πηγάς /
Zu den Quellen


24. Januar 2021: 14. Lukassonntag

Schriftlesungsarchiv

 

Ihre Spende


Die Metropolis von Austria organisiert eine Vielzahl an karitativen, seelsorgerlichen und kulturellen Aktivitäten in Österreich und Ungarn. Da unsere Diözese, wie auch unsere Gemeinden, sich ausschließlich von Spenden finanzieren, sind wir für jede Hilfe und Unterstützung herzlich dankbar!

Ihre Spende

Vergelt´s Gott

Leoben

Keine anstehende Veranstaltung

Kufstein

Keine anstehende Veranstaltung

Innsbruck

Keine anstehende Veranstaltung

 Bregenz

Keine anstehende Veranstaltung

St. Andrä am Zicksee

Details zum liturgischen Programm finden Sie auf der Website des Klosters.

Keine anstehende Veranstaltung
Legetøj og BørnetøjTurtle