Neuer Termin für die Grundsteinlegung des Klosters Maria Schutz in St. Andrä am Zicksee
Fest der Gemeinde in Leoben
Namenstag von Bischof Paisios in Ungarn
Patrozinium der Gemeinde zu allen Heiligen in Klagenfurt
Fest des Hl. Bartholomäus

Pfingstfest in der Kathedrale zur Hl. Dreifaltigkeit

Weiterlesen: Pfingstfest in der Kathedrale zur Hl. Dreifaltigkeit

Am Sonntag, den 7. Juni 2020 wurden in der Kathedrale zur Hl. Dreifaligkeit in Wien die feierlichen Gottesdienste zum Pfingstfest, sowie das Patrozinium der Kirche gefeiert. Metropolit Arsenios stand den Gottesdiensten vor, mit ihm konzelebrierten der Bischofsvikar Erzpriester Ioannis Nikolitsis, Priestermönch Bartholomäos Ungureanu, Erzdiakon Maximos Rudko und Diakon Aristidis Ganosis. Im Rahmen der Möglichkeiten desvorhandenen Plätze nahmen zahlreiche Gläubige an den Feierlichkeiten teil.

Weiterlesen: Pfingstfest in der Kathedrale zur Hl. Dreifaltigkeit

Hygienevorschriften für Gottesdienste in der Metropolis von Austria ab dem 15. Juni 2020

Weiterlesen: Hygienevorschriften für Gottesdienste in der Metropolis von Austria ab dem 15. Juni 2020

Auf Grund der neuen Verordnung des Gesundheitsministeriums und in Absprache mit dem Kultusamt der Republik Österreich sind seit 15. Juni 2020 weitere Lockerungen der Beschränkungen in der Feier der Gottesdienste möglich. Ab sofort gilt daher:

- Es ist auf einen genügenden Sicherheitsabstands zwischen den anwesenden Personen von mindestens 1m zu achten. Dazu sind Sitzplätze entsprechend zu markieren oder angemessene Markierungen auf dem Boden anzubringen. Personen, die im selben Haushalt wohnen, müssen keinen Sicherheitsabstand zueinander einhalten.

- Die Feiern von Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen sind prinzipiell möglich, die Teilnehmerzahl ist auf maximal 100 Personen begrenzt.

Alle weiteren Hygienevorschriften, welche bisher in Kraft waren, bleiben auch weiterhin gültig.

Wien, 15. Juni 2020

Diakonenweihe an Christi Himmelfahrt

Weiterlesen: Diakonenweihe an Christi Himmelfahrt

Am 28. Mai 2020, dem Fest der glorreichen Himmelfahrt unseres Herrn Jesus Christus, wurde der Theologe Aristeidis Ganosis von Metropolit Arsenios in der Kathedrale zur Heiligen Dreifaltigkeit in Wien zum Diakon geweiht. Die festliche Göttliche Liturgie zelebrierte der Metropolit gemeinsam mit Bischofsvikar Erzpriester Ioannis Nikolitsis, Priestermönch Bartholomäus Ungureanu und Erzdiakon Maximos Rudko. Auch Angehörige des Kandidaten und Gläubige der Gemeinde nahmen an dem Gottesdienst teil, so dass die Kathedrale bis zum letzten zur Verfügung stehenden Platz gefüllt war. Für alle Gläubigen, welche nicht mehr Platz in der Kirche finden konnten, wurde der Gottesdienst über den Youtube-Kanal der Metropolis von Austria ausgestrahlt.

Weiterlesen: Diakonenweihe an Christi Himmelfahrt

Live-Fragerunde mit Metropolit Arsenios

Weiterlesen: Live-Fragerunde mit Metropolit Arsenios

Liebe Freunde! An diesem Samstag (16. Mai 2020) um 19 Uhr organisieren wir erneut eine Live-Fragerunde zum Thema "Liturgisches Leben in Zeiten der Pandemie" mit s. Em. Metropolit Arsenios von Austria, die auf dem Youtube-Kanal der Metropolis zu sehen sein wird. Wie bereits üblich, wird im Rahmen dieser Veranstaltung die Möglichkeit bestehen, seiner Eminenz eine Frage zum vorgeschlagenen Thema online zu stellen. Bitte schicken Sie Ihre Frage als private Nachricht über die Facebook-Seite der Metropolis von Austria oder direkt als Kommentar zu Beginn des Vortrages. Alle sind herzlich willkommen!

Pressemitteilung zur Grundsteinlegung des Klosters Maria Schutz in Sankt Andrä am Zicksee im Juni 2020

Weiterlesen: Pressemitteilung zur Grundsteinlegung des Klosters Maria Schutz  in Sankt Andrä am Zicksee im Juni...

Im Frühling 2020 hatte S. Em. Metropolit Arsenios von Austria die Ehre, die feierliche Grundsteinlegung des neu zu erbauenden Klosters Maria Schutz des hl. Paisios vom Berg Athos in St. Andrä am Zicksee im Burgenland für Juni 2020 anzukündigen. Seine Allheiligkeit der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel hatte ebenfalls zugesagt, dieses bedeutende ökumenische Projekt zum Wohle der österreichischen und der europäischen Gesellschaft mit seinem Besuch zu beehren und weiterhin mit Seiner väterlichen Liebe und Aufmerksamkeit zu begleiten und zu unterstützen. Geplant war ein Festakt in St. Andrä am Zicksee in enger Zusammenarbeit mit S. E. Bischof Ägidius J. Zsifkovics von Eisenstadt und der katholischen Diözese Eisenstadt.

Leider sieht sich die Metropolis von Austria nach eingehenden Konsultationen aufgrund der herrschenden Pandemie und der damit verbundenen Beschränkungen und Ungewissheiten gezwungen, die Grundsteinlegung bis auf weiteres zu verschieben.

Die Verantwortung gegenüber Seiner Allheiligkeit, der einzuladenden Festversammlung, allen Gläubigen und der österreichischen Gesellschaft wahrnehmend, bedauert Metropolit Arsenios von Austria diese Verzögerung und bittet weiterhin um Ihre Gebete und wohlwollende Unterstützung dieses bedeutenden Projektes. Nur mit Hilfe des Gebetes und der tatkräftigen Hilfe Aller wird es gelingen, die großen Herausforderungen zu meistern und das Kloster zu realisieren. Ein neuer Termin für die Grundsteinlegung wird bekannt gegeben, sobald die Situation es zulässt.

„… als die Türen verschlossen waren, bist Du eingetreten, die Freude aller Menschen …“

Weiterlesen: „… als die Türen verschlossen waren, bist Du eingetreten, die Freude aller Menschen …“
Metropolit Arsenios von Austria, Exarch von Ungarn und Mitteleuropa

„Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden bei verschlossenen Türen beisammen waren, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch!“ [1]

Wir feiern die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus als die Krone und den Höhepunkt aller Feste unserer Kirche. Ohne die Auferstehung gäbe es kein anderes Fest, denn unser Glaube könnte ohne die Annahme und Erfahrung der Auferweckung des menschgewordenen Sohnes Gottes als geschichtliches und erlösendes Ereignis nicht bestehen. Sie wird in der Tradition der Kirche als wahres und lebendiges Geschehen erlebt. Ohne die Auferstehung ist alles Lüge.

Weiterlesen: „… als die Türen verschlossen waren, bist Du eingetreten, die Freude aller Menschen …“

Osterbotschaft des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios

Weiterlesen: Osterbotschaft des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios

"In Gottes Reich gibt es weder Schmerz noch Tod, sondern Leben, das nicht endet." - Das betont Seine Allheiligkeit Patriarch Bartholomaios I. in seiner diesjährigen Osterbotschaft. Der Glaube an Christus gebe die Kraft, Ausdauer und Geduld, "die Prüfungen zu ertragen", denn "Christus ist es, der jede Krankheit heilt und uns vom Tod erlöst", schreibt der Patriarch. Die derzeit wütende Corona-Pandemie zeige, "wie zerbrechlich der Mensch ist, wie leicht ihn Schrecken und Verzweiflung befallen“ und „dass der Mensch nicht imstande sei, sein Leben kraftvoll zu meistern, wenn er glaubt, der Tod sei die unbesiegbare Realität und die unüberwindliche Grenze“, so Patriarch Bartholomaios: "Es ist schwer, menschlich zu bleiben, wenn wir keine Hoffnung auf die Ewigkeit haben." Das Vorhandensein von Schmerz und Tod aber, so greifbar es auch ist, "ist nicht die letzte Wirklichkeit. Diese ist vielmehr die endgültige Vernichtung des Todes."

Den Wortlaut der Osterbotschaft des Patriarchen finden Sie hier.

Osterbotschaft von Metropolit Arsenios

Weiterlesen: Osterbotschaft von Metropolit Arsenios

Die frohe Botschaft der Auferstehung ist ein "Anker der Hoffnung" und Grund zu Freude und Frohmut für alle Menschen. Mit Seiner Auferstehung hat Christus dem Menschengeschlecht das Leben geschenkt und mit diesem auch allen Verstorbenen, die der Macht des Todes unterworfen waren. - Das schreibt Metropolit Arsenios in seiner heurigen Osterbotschaft an die Gläubigen der Metropolis von Austria: "Wir wissen, dass wir nicht alleine sind und uns nicht hilflos abmühen müssen, sondern den auferstandenen Christus als Mitstreiter und Wegbegleiter haben, den Sieger über den Tod. Nichts, ja nicht einmal das Coronavirus oder irgendeine andere Bedrohung kann die Furcht vor dem Tod in unsere Herzen säen, denn ‚Christus ist auferstanden!‘“

Der Metropolit ruft die Gläubigen auf, "in diesen schwierigen Tagen, in denen die Menschheit von einer Versuchung erschüttert wird, die unser eigenes Leben und das unserer Mitmenschen beeinflusst, unseren Glauben unversehrt und standhaft zu bewahren und unsere Hoffnung auf unseren auferstandenen Herrn nicht verlöschen zu lassen, der die Vergänglichkeit und den Tod, den Schmerz und die Angst besiegt hat".

Den Wortlaut der Osterbotschaft finden Sie hier.

So Mo Di Mi Do Fr Sa

Fastenkalender


So Mo Di Mi Do Fr Sa

Ἐπὶ τὰς πηγάς /
Zu den Quellen

05.07.2020: Vierter Matthäussonntag

Schriftlesungsarchiv

 

Ihre Spende


Die Metropolis von Austria organisiert eine Vielzahl an karitativen, seelsorgerlichen und kulturellen Aktivitäten in Österreich und Ungarn. Da unsere Diözese, wie auch unsere Gemeinden, sich ausschließlich von Spenden finanzieren, sind wir für jede Hilfe und Unterstützung herzlich dankbar!

Ihre Spende

Vergelt´s Gott

Leoben

Keine anstehende Veranstaltung

Innsbruck

Keine anstehende Veranstaltung

Linz

Keine anstehende Veranstaltung

 Bregenz

Keine anstehende Veranstaltung

St. Andrä am Zicksee

Details zum liturgischen Programm finden Sie auf der Website des Klosters.

Keine anstehende Veranstaltung

In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player
Legetøj og BørnetøjTurtle