Bischöfliche Göttliche Liturgie in der rumänischen Kirche zum Heiligen Geist in Wien

529001033.jpg

Am Sonntag, den 4. Dezember 2022, dem Festtag der Heiligen Märtyrerin Barbara und des Heiligen Johannes von Damaskus besuchte Seine Eminenz Metropolit Arsenios von Austria und Exarch von Ungarn in Begleitung des Erzdiakons der Metropolis, Vater Maximos, die rumänische Kirche zum Heiligen Geist und des Heiligen Stefan des Großen (Ștefan III. cel Mare) in Wien. Vor der neu errichteten Kirche wurde der Metropolit mit priesterlicher Ehrerbietung und in Übereinstimmung mit der kirchlichen Ordnung von Vater Emanuel Nuțu, dem Priester der Gemeinde, und dem Klerus aus Wien und Umgebung empfangen, während das „Τῇ Ὑπερμάχῳ Στρατηγῷ“ angestimmt wurde.

Metropolit Arsenios stand der Bischöflichen Göttlichen Liturgie vor. Es konzelebrierten Vater Emanuel Nuțu, der Priester der Gemeinde, zahlreiche Priester und zwei Diakone, in Anwesenheit vieler Gläubiger. Die kirchlichen Lieder wurden von stimmgewaltigen Chorsängern und einem vielköpfigen Chor gesungen. Unmittelbar vor der Ikonostase war ein Reliquienschrein zur Verehrung aufgestellt, der die heiligen Reliquien der Gefeierten und anderer Heiliger verwahrt, den Seine Eminenz als Segen für die Gläubigen mit sich gebracht hatte. Unter den Anwesenden waren auch Dr. Stephan Leitner vom Kultusamt der Republik Österreich und Mag. Branislav Djukaric, Fachinspektor für den Orthodoxen Religionsunterricht in Österreich.

Nach dem Ende der Göttlichen Liturgie richtete Seine Eminenz Metropolit Arsenios von Austria eine Ansprache zur geistlichen Erbauung an die Gläubigen, in der er betonte, dass der unerschütterliche Glaube an den einzig wahren Gott eine Notwendigkeit für den Christen sei, und nannte als Beispiel das mutige Zeugnis und das Martyrium der Heiligen Barbara und die geistlichen Kämpfe des Heiligen Johannes von Damaskus.

Nachdem er den Dreieinigen Gott für seine Gaben gepriesen hatte, drückte er seine Freude über die herzliche Teilnahme des Klerus und des Volkes an der Göttlichen Liturgie in der neuen, wunderschön gebauten Heiligen Kirche aus, die, wie er sagte, ein Beispiel für den gelebten Glauben in einer Zeit ist, in der viele heilige Stätten als Orte christlicher Verehrung abgeschafft werden, und er forderte alle Christen auf, „Stifter zu werden“, indem sie sich an der Vollendung des Freskenmalerei beteiligen, wie er selbst es auch versprochen hatte. Er betonte die Fürsorge des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel für alle orthodoxen Christen und dankte sowohl S. Em. Metropolit Seraphim der rumänisch-orthodoxen Kirche als auch dem Priester der Kirchengemeinde, Emanuel Nuțu. Weiters hob der Metropolit die gute Zusammenarbeit der Orthodoxen im Rahmen der Orthodoxen Bischofskonferenz in Österreich hervor, der er vorsteht. In seiner Antwort dankte Vater Emanuel dem Metropoliten Arsenios von Austria nicht nur für den Segen des Tages und die lebendige Gegenwart der Heiligen durch die heiligen Reliquien in der neuen Kirche, sondern auch für seinen wertvollen allgemeinen Beitrag zur Präsenz der Orthodoxie in Österreich und seine inspirierende Leitung des Orthodoxen Religionsunterrichts. Schließlich brachte er seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Kirche des Heiligen Geistes und des Heiligen Stefan des Großen (Ștefan III. cel Mare) gemeinsam mit allen orthodoxen Kirchen in Wien zu einem Ort der orthodoxen Gemeinschaft und der christlichen Verehrung werden wird.

Der sonntägliche Gottesdienst endete für die zahlreichen Gläubigen mit einer ehrfürchtigen Verehrung der heiligen Reliquien.

801956679.jpg

3611299834.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 2957067687.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Liturgischer Kalender


Für heute sind keine Veranstaltungen eingetragen!
So Mo Di Mi Do Fr Sa
2
3
4

Fastenkalender


So Mo Di Mi Do Fr Sa

Ἐπὶ τὰς πηγάς /
Zu den Quellen


29. Januar 2023: 17. Matthäussonntag

Schriftlesungsarchiv

 

Ihre Spende


Die Metropolis von Austria organisiert eine Vielzahl an karitativen, seelsorgerlichen und kulturellen Aktivitäten in Österreich und Ungarn. Da unsere Diözese, wie auch unsere Gemeinden, sich ausschließlich von Spenden finanzieren, sind wir für jede Hilfe und Unterstützung herzlich dankbar!

Ihre Spende

Vergelt´s Gott

Wien (in deutscher Sprache)

siehe www.orthodoxie.at

Innsbruck

Keine anstehende Veranstaltung

St. Andrä am Zicksee

Details zum liturgischen Programm finden Sie auf der Website des Klosters.

Keine anstehende Veranstaltung
Legetøj og BørnetøjTurtle