Feier des Sonntags des Gelähmten im Kloster Maria Schutz

3951553407.jpg

Am Sonntag, den 7. Mai 2023, dem vierten Sonntag nach Ostern, begab sich Seine Eminenz Metropolit Arsenios von Austria in das Kloster Maria Schutz und des Heiligen Paisios in Sankt Andrä am Zicksee, wo er die Bischöfliche Göttliche Liturgie unter Konzelebration des Priestermönches Iakovos und des Erzdiakons Maximos feierte. Den Chor bildeten die Mönche des Klosters. Zahlreiche orthodoxe Christen aus der Umgebung und aus Wien nahmen an der Göttlichen Liturgie teil, bei der jener Abschnitt aus dem Evangelium gelesen wurde, der über das Wunder der Heilung des Gelähmten berichtet.

In seiner Predigt erläuterte Metropolit Arsenios von Austria die Verbindung des Wunders mit der Zeit der Auferstehung von alters her, um daran zu erinnern, dass nur der Herr Jesus Christus dem Menschen Gesundheit und Heil an Leib und Seele und ewiges Leben schenkt. Der Gelähmte aus dem Johannesevangelium hat trotz der realistischen Einschätzung seiner Situation achtunddreißig Jahre lang die Hoffnung nicht aufgegeben, auf den Engel des Herrn zu warten, der das Wasser aufwirbelt und einen Mann findet, der ihn zum Becken von Bethesda hinunterbringt. Seine Geduld wurde durch das Erscheinen des Gottmenschen, des Engels des Göttlichen Willens, des fleischgewordenen Jesus Christus, belohnt. Er ist derjenige, der dem gelähmten Menschengeschlecht wahre Heilung bringt. Die Frage „Willst du gesund werden?“, die Christus an den Gelähmten richtet, unterstreicht, so betonte Metropolit Arsenios, die Bedeutung des freien Willens eines jeden Menschen, Seine Annäherung anzunehmen und zu antworten, dass er das Heil wünscht: Ohne seine persönliche Zustimmung empfängt er nicht die Gaben der göttlichen Gnade, weder im gegenwärtigen Leben noch in der Zukunft, sondern gehört zu der verzweifelten Schar der Kranken, die warten. Zum Abschluss seiner Predigt lud Metropolit Arsenios die Gläubigen ein, den auferstandenen Herrn als den einzigen Arzt und Retter anzunehmen, damit sie bereits in Seinem Licht leben können, geheilt von der Sünde, die Leib und Seele lähmt.

Nach der Verteilung des Antidoros wurde in den Empfangssaal des Klosters eine Agape gegeben, bei der Metropolit Arsenios und die Anwesenden die Gelegenheit hatten, geistliche und praktische Fragen des Lebens in Christus zu erörtern.

 

4068928310.jpg2090371443.jpg2110135958.jpg

 

 

 

Legetøj og BørnetøjTurtle