Neuer Bischof für die serbische orthodoxe Kirche in Österreich gewählt

3692378205.jpg

Wie gestern, 23. Mai, bekannt wurde, hat die Heilige Synode der serbischen orthodoxen Kirche Bischof Andrej (Ćilerdžić) zum neuen Bischof der Eparchie in  Österreich-Schweiz-Italien mit Sitz in Wien gewählt.

In einer ersten Reaktion beglückwünschte Metropolit Arsenios von Austria den neu erwählten Bischof Andrej herzlich. Metropolit Arsenios hob die sehr guten historischen Beziehungen des Ökumenischen Patriarchates von Konstantinopel und der serbischen orthodoxen Kirche hervor. Beide sind seit Jahrhunderten integraler Bestandteil der österreichischen Gesellschaft, was sich unter anderem in den altehrwürdigen Kirchengemeinden in der Bundeshauptstadt widerspiegelt.

Metropolit Arsenios äußerte die Hoffnung, dass sich Bischof Andrej aufgrund seiner theologischen und sprachlichen Qualifikationen sogleich fruchtbringend in die Arbeitsabläufe der Orthodoxen Bischofskonferenz in Österreich einbringen wird. Er betonte die fundierte theologische Ausbildung des neuen Bischofs, welche zweifellos einen Beitrag zu der pastoralen Arbeit der Orthodoxen Kirche in Österreich leisten kann. Metropolit Arsenios schätzt ein, dass die Orthodoxe Kirche in Österreich in ihrer Gesamtheit und die serbisch orthodoxen Gläubigen unter ihrem neuen Bischof im speziellen noch vielfältiges Potential besitzen, einen konstruktiven Beitrag für die hiesige Gesellschaft zu leisten und sichtbarer in den öffentlichen Diskurs einzutreten.

Bischof Andrej wurde 1961 als Sohn des Priesters Dobrivoje Ćilerdžić und der Marianne Ćilerdžić in Osnabrück geboren. Nach seinem Abitur 1980 in Düsseldorf lebte er für einige Zeit auf dem Heiligen Berg Athos. 1986 schloß er das Studium der Orthodoxen Theologie an der Theologischen Fakultät der serbischen orthodoxen Kirche in Belgrad ab und empfing im Dezember 1986 die Mönchsweihe im Kloster Dečani. Zu Beginn des Jahres 1987 wurde er in der Kirche zum Heiligen Sava in Düsseldorf zum Diakon geweiht. Von 1987 bis 1989 befand er sich im Rahmen von postgradualen Studien in Thessaloniki. Im November 1990 empfing er die Priesterweihe in Düsseldorf. Von 1993 bis 2005 war er Sekretär für zwischenkirchliche Fragen im Außenamt des serbischen orthodoxen Patriarchats von Belgrad. Im August 2002 erhielt er den Titel eines Archimandriten.

Ab 2008 forschte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München an einem Promotionsprojekt über Modelle kirchlicher Einheit im 21. Jahrhundert. Anfang 2010 ernannte ihn Athanasios Vletsis vom Lehrstuhl für Systematische Theologie zum wissenschaftlichen Mitarbeiter.

Am 18. September 2011 wurde er in der Kathedrale des serbisch orthodoxen Patriarchats in Belgrad von Seiner Heiligkeit dem Patriarchen Irenej zum Bischof von Remesiana geweiht.

Am, 23. Mai,  hat die Heilige Synode der serbischen orthodoxen Kirche Bischof Andrej (Ćilerdžić) zum neuen Bischof der Eparchie in Österreich-Schweiz-Italien mit Sitz in Wien gewählt.  Axios !

So Mo Di Mi Do Fr Sa

Fastenkalender


So Mo Di Mi Do Fr Sa

Ἐπὶ τὰς πηγάς /
Zu den Quellen


24. Januar 2021: 14. Lukassonntag

Schriftlesungsarchiv

 

Ihre Spende


Die Metropolis von Austria organisiert eine Vielzahl an karitativen, seelsorgerlichen und kulturellen Aktivitäten in Österreich und Ungarn. Da unsere Diözese, wie auch unsere Gemeinden, sich ausschließlich von Spenden finanzieren, sind wir für jede Hilfe und Unterstützung herzlich dankbar!

Ihre Spende

Vergelt´s Gott

Leoben

Keine anstehende Veranstaltung

Klagenfurt

Keine anstehende Veranstaltung

Kufstein

Keine anstehende Veranstaltung

Innsbruck

Keine anstehende Veranstaltung

 Bregenz

Keine anstehende Veranstaltung

St. Andrä am Zicksee

Details zum liturgischen Programm finden Sie auf der Website des Klosters.

Keine anstehende Veranstaltung
Legetøj og BørnetøjTurtle