Solidaritätsfest “Wir sind alle Griechen”

952303254.jpg

Im Zeichen der Solidarität der Kirchen in Österreich mit den Menschen Griechenlands stand am Sonntag, 3. Juni, das Fest “Wir sind alle Griechen” in der Wiener Innenstadt. Metropolit Arsenios konnte als Gäste u.a. Kardinal Christoph Schönborn und den lutherischen Bischof Michael Bünker sowie viele weitere Vertreter der Kirchen  begrüßen.

3590268537.jpgMetropolit Arsenios erinnerte an die griechische Gastfreundschaft, die bereit sei, auch das Wenige “gern zu teilen”, und an das “große Herz des griechischen Volkes” und seine Bereitschaft, Leid ebenso wie Freude zu tragen. Umso mehr schmerzten ihn seit Beginn der Schuldenkrise die “negativen Schlagzeilen und Vorurteile” im politischen Diskurs und in der medialen Berichterstattung. Die Griechengasse das Herz des alten Griechenviertels in der Innenstadt sei Beweis für “Elan und Energie” der griechischen Vorfahren, “und dieser Arbeitseifer ist keineswegs vergangen”.

Wörtlich sagte der Metropolit, dass Meinungsmacher “nach Griechenland reisen sollten, um sich mit eigenen Augen von Gastfreundschaft und Fleiß des griechischen Volkes zu überzeugen”. Er bete darum, dass Gott den demokratischen Volksvertretern in ganz Europa Weisheit gebe, damit sie “das Richtige erkennen und es tun”.

3902738377.jpgZugleich betonte Metropolit Arsenios die Dankbarkeit seiner Kirche für die Unterstützung durch die anderen orthodoxen Kirchen, die katholische und die evangelische Kirche sowie die Wiener Stadtbehörden. Besonders gefreut habe ihn ein Schreiben von Bundespräsident Heinz Fischer, der wegen einer Auslandsverpflichtung nicht kommen konnte, aber dem Solidaritätsfest brieflich großen Erfolg wünschte.

Bischof Michael Bünker betonte, dass die Menschen Europas “jenseits aller Schuldenkrisen in Gemeinschaft zusammengehören”. Die Vielfalt sei ein Schatz, der bewahrt werden müsse. Das Bild des dreifaltigen Gottes zeige den Christen, dass Verschiedenheit keine Bedrohung der Gemeinschaft ist. Der evangelische Bischof formulierte den Wunsch, dass es in Zukunft alljährlich ein griechisches Solidaritätsfest “Wir sind alle Griechen” in der Innenstadt geben sollte.

1522521049.jpgKardinal Christoph Schönborn betonte die Richtigkeit des Mottos “Wir sind alle Griechen”: Europa verdanke den Griechen die Grundlagen des europäischen Geistes, für die Christen komme hinzu, dass die Griechen als erste in Europa das Evangelium angenommen hätten und das Neue Testament auf Griechisch geschrieben wurde. Vor allem aber gehe es darum, dass der Gedanke der Solidarität mit Menschen in Bedrängnis aus der griechischen Weisheit und dem Evangelium komme. Auf diesem Hintergrund sei es so Kardinal Schönborn wörtlich “eine Schande”, mit “welcher Oberflächlichkeit und Leichtfertigkeit” jetzt über die Griechen geredet wird, “als ob sie nicht unsere Brüder und Schwestern im gemeinsamen Schiff Europa wären”.

Für die serbisch-orthodoxe Kirche überreichte Kirchenvorstand Luka Mitrovic eine 15.000-Euro-Spende der Wiener Serben für die karitative Arbeit der orthodoxen Kirche von Griechenland zu Gunsten der durch die Krise in Not geratenen Menschen. Des weiteren haben Vertreter der russisch-orthodoxen Kirche, der Neuapostolischen Kirche und verschiedene geistliche aus verschiedenen Kirchengemeinden der Veranstaltung beigewohnt. Einen großen logistischen Beitrag zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltung haben die Johanniter und Malteser geleistet.

1742731881.jpgMetropolit Arsenios hatte bereits bei der Ankündigung des Solidaritätsfestes darauf verwiesen, dass die orthodoxe Kirche in Athen, aber auch in anderen griechischen Städten täglich mehr als 100.000 Mahlzeiten ausgibt. Dazu kämen tausende Nahrungsmittelpakete für verarmte Familien und alte Menschen sowie Hilfeleistungen für Waisenhäuser, Altenheime und Spitäler. Am Sonntag erinnerte der Metropolit neuerlich daran, dass die orthodoxe Kirche in Griechenland für viele Menschen, “die vor dem Nichts stehen”, der letzte Rettungsanker sei. Auf diesem Hintergrund sei das Solidaritätsfest kein “Fest der Zerstreuung”, sondern ein “Fest der Sammlung”.

Griechische Speisen und Getränke, griechische Musik, griechische sowie österreichische Tänzerinnen und Tänzer in typischer Volkstracht vermittelten im Bereich von der Georgskirche bis zum Hafnersteig hellenische Atmosphäre.

Am Sonntagvormittag hatte Metropolit Arsenios in der Dreifaltigkeitskirche am Fleischmarkt das Pontifikalamt zum Pfingstfest zelebriert (das von den orthodoxen Kirchen am 3. Juni begangen wurde). In seiner Schlussansprache erinnerte der Metropolit an Pfingsten als das “Geburtsfest der Kirche” und an die notwendige Einheit innerhalb der Orthodoxie über alle historischen und nationalen Grenzen hinweg.

So Mo Di Mi Do Fr Sa
So Mo Di Mi Do Fr Sa

Ἐπὶ τὰς πηγάς /
Zu den Quellen:
Schriftlesung am Sonntag






14.07.2019: 4. Matthäussonntag

Schriftlesungen-Archiv

Ihre Spende


Die Metropolis von Austria organisiert eine Vielzahl an karitativen, seelsorgerlichen und kulturellen Aktivitäten in Österreich und Ungarn. Da unsere Diözese, wie auch unsere Gemeinden, sich ausschließlich von Spenden finanzieren, sind wir für jede Hilfe und Unterstützung herzlich dankbar!

Ihre Spende

Vergelt´s Gott

Keine anstehende Veranstaltung

Wien (in deutscher Sprache)

Keine anstehende Veranstaltung

Traiskirchen

Keine anstehende Veranstaltung

Leoben

Keine anstehende Veranstaltung

Graz

Keine anstehende Veranstaltung

Klagenfurt

Keine anstehende Veranstaltung

Kufstein

Keine anstehende Veranstaltung

Innsbruck

Keine anstehende Veranstaltung

St. Andrä am Zicksee

Details zum liturgischen Programm finden Sie auf der Website des Klosters.

Keine anstehende Veranstaltung

Videothek


Audiothek


In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Bibliothek


Legetøj og BørnetøjTurtle