Pastoralbesuch des Metropoliten im Exarchat von Ungarn

888109235.jpg

Seine Eminenz Metropolit Arsenios von Austria und Exarch von Ungarn stattete Ungarn in den drei Tagen vom 20. bis zum 22. Jänner 2023 einen Pastoralbesuch ab. Im Rahmen der Koordinierung der Arbeit des Exarchats befasste er sich mit administrativen und pastoralen Fragen und führte Gespräche mit politischen und kirchlichen Behörden.

 Am Samstag, den 21. Jänner, stand Seine Eminenz der Göttlichen Liturgie in der Kathedrale von Magyarok Nagyasszonya der Stadt Keszthely vor und unter Konzelebration Seiner Exzellenz des Bischofs Paisios von Apameia, der Priester des Exarchats von Ungarn und des Erzdiakons der Metropolis von Austria Maximos Rugyko vor. An der Göttlichen Liturgie nahmen die Gläubigen der Region sowie die Lehrer und Schüler der dortigen Exarchatsschule teil.

In seiner Predigt betonte Seine Eminenz die einzigartige Bedeutung der Gegenwart des Dreieinigen Gottes auf Erden und die Möglichkeit der Menschen, das ewige Reich zu erlangen, wenn sie nach den göttlichen Worten leben und Bekenner der Heiligen Dreifaltigkeit in der Welt werden. Er wünschte, dass das Neue Jahr „gut und gesegnet“ sein möge und eine Gelegenheit für geistigen Fortschritt für alle biete. „Damit unser Leben einen Sinn hat, soll es ein Jahr sein, das dem Werk der Kirche Christi und dem Leben seines Evangeliums gewidmet ist“, sagte er als geistlicher Hirte zu einer großen Zahl an Gläubigen.

Im Anschluss begaben sich die Geistlichen und das Volk in Begleitung von Musikinstrumenten zum Ufer des Plattensees, wo das Heilige Kreuz von Seiner Eminenz untergetaucht wurde und das Wasser und die Anwesenden geweiht wurden. Seine Eminenz begrüßte die anwesenden Vertreter der Behörden und gab dem lokalen Fernsehsender ein Interview, in dem er über die Bedeutung der Zeremonie und die Arbeit der Metropolis in der Region berichtete. Das Interview wurde am Abend desselben Tages ausgestrahlt.

Der Metropolit und die Anwesenden nahmen an einem festlichen Mittagessen in der Schule teil und verfolgten ein festliches Programm, das von Lehrern und Schülern vorbereitet worden war. Seine Eminenz hatte die Gelegenheit, sich mit den Anwesenden zu unterhalten und mit ihnen Fragen im Zusammenhang mit dem Betrieb der Schule zu diskutieren.

Am Samstagnachmittag nahmen Seine Eminenz Arsenios und sein Gefolge an der Vesper in der Kapelle der Heiligen Hierotheos und Stephanos in Budapest, wo er die Gelegenheit hatte, seine Neujahrsgrüße an die Gemeindemitglieder zu richten und mit ihnen zu sprechen.

Am Sonntag, den 22. Jänner, nahm Seine Eminenz der Metropolit an der Göttlichen Liturgie der Kirchengemeinde der Drei Hierarchen in Budapest teil, die von Seiner Exzellenz Bischof Paisios von Apameia geleitet wurde, und tauschte mit den Gemeindemitgliedern Glückwünsche aus. Anschließend begab er sich in die Kirche zur Entschlafung Marias auf dem Platz des 15. März in Budapest, wo er der Göttlichen Liturgie vorstand, an der zahlreiche Gläubige der ukrainischsprachigen Gemeinde teilnahmen, bei der der Priestermönch Vater Dimitrios Frankiv und der Erzdiakon der Metropolis von Austria Vater Maximos konzelebrierten.

Die Predigt Seiner Eminenz befasste sich mit dem Thema der Reue, der Abkehr von der sündigen Vergangenheit, die der Heilige Johannes der Täufer von denen verlangte, die zum Jordan kamen, und die der Herr Jesus Christus von jedem Menschen verlangt, der sich mit ihm vereinigen und das Heil erlangen will. Mit tröstenden Worten wandte er sich an die Angehörigen der Opfer des Krieges in der Ukraine und an alle, die unter dem Bruderkrieg leiden, und wies auf die Verantwortung derjenigen hin, die sich nicht für den Frieden einsetzen. Die Kirche Christi segne in keiner Weise den Krieg, sondern bete und arbeite nur für den Frieden, sagte er. Kniend beteten der Metropolit als geistlicher Hirte, der Klerus und das Kirchenvolk mit herzlichen Segenswünschen zum Herrn, dass die friedliche Koexistenz in den Kriegsgebieten bald wiederhergestellt werden möge. Anschließend stellte Seine Eminenz den neuen Priester der Kirchengemeinde, Vater Dimitrios, vor, für den er Gebete und Wünsche für die göttliche Hilfe und Unterstützung für seine seelsorgerischen Aufgaben richtete. Seiner Eminenz antwortend, bedankte sich Vater Dimitrios für sein Vertrauen und seinen Segen und versprach, seine ganze Kraft einzusetzen, um mit Gottes Hilfe seiner Kirchengemeinde mit absoluter Hingabe zu den Kanones der Kirche und den Vorschriften des Ökumenischen Patriarchats zu dienen. Die Präsidentin der ukrainischen Selbstverwaltung in Ungarn, Frau Szabó Jaroszlava, ergriff das Wort und dankte Seiner Eminenz für den Schutz und die Unterstützung, die sie ihren Landsleuten gewährt, und wünschte ihm Gesundheit und Kraft für seine Arbeit. Alle Anwesenden nahmen an einem feierlichen Mahl teil, und Seine Eminenz und die Geistlichen hatten Gelegenheit, Segenswünsche auszutauschen und geistliche Fragen zu erörtern.

Am Sonntagnachmittag ging der gesegnete dreitägige Pastoralbesuch Seiner Eminenz des Metropoliten Arsenios in Ungarn zur Ehre Gottes zu Ende.

 

2688525928.jpg

 

 

Ungarn 3

 

3702902786.jpg

 

3788896690.jpg

 

Liturgischer Kalender


Für heute sind keine Veranstaltungen eingetragen!
So Mo Di Mi Do Fr Sa
2
3
4

Fastenkalender


So Mo Di Mi Do Fr Sa

Ἐπὶ τὰς πηγάς /
Zu den Quellen


29. Januar 2023: 17. Matthäussonntag

Schriftlesungsarchiv

 

Ihre Spende


Die Metropolis von Austria organisiert eine Vielzahl an karitativen, seelsorgerlichen und kulturellen Aktivitäten in Österreich und Ungarn. Da unsere Diözese, wie auch unsere Gemeinden, sich ausschließlich von Spenden finanzieren, sind wir für jede Hilfe und Unterstützung herzlich dankbar!

Ihre Spende

Vergelt´s Gott

Wien (in deutscher Sprache)

siehe www.orthodoxie.at

Innsbruck

Keine anstehende Veranstaltung

St. Andrä am Zicksee

Details zum liturgischen Programm finden Sie auf der Website des Klosters.

Keine anstehende Veranstaltung
Legetøj og BørnetøjTurtle