4. Sitzung der Orthodoxen Bischofskonferenz in Österreich

Weiterlesen: 4. Sitzung der Orthodoxen Bischofskonferenz in Österreich

Unter dem Vorsitz von Metropolit Arsenios tagte in Wien am Samstag, 10. November, zum vierten Mal die Orthodoxe Bischofskonferenz von Österreich. Eröffnet wurde die Konferenz mit einer Göttlichen Liturgie in der serbisch-orthodoxen Kirche zur Auferstehung Christi im zweiten Bezirk. Metropolit Arsenios betonte in seiner Predigt, dass die Orthodoxen “harmonisch sein sollen und müssen, um als Einheit in Vielfalt mit einer gemeinsamen klaren und starken Stimme zum Wohle der Orthodoxie in Österreich zu sprechen und auch zu wirken”. An der Liturgie und anschließenden Sitzung nahmen u.a. die Bischöfe Irinej, Mark und Johannes teil.

Metropolit Arsenios erinnerte in seiner Predigt unter anderem an das erste Panorthodoxe Jugendtreffen im vergangenen September in Wien, das von der Bischofskonferenz initiiert worden war. Der Erfolg dieser Veranstaltung zeige, “dass die Orthodoxe Kirche eine lebendige Kirche ist und sehr wohl gesellschaftlich relevante Impulse setzen kann und wird”.

 

Weiterlesen: 4. Sitzung der Orthodoxen Bischofskonferenz in Österreich

Metropolit Arsenios würdigt verstorbenen bulgarisch-orthodoxen Patriarchen Maxim

Weiterlesen: Metropolit Arsenios würdigt verstorbenen bulgarisch-orthodoxen Patriarchen Maxim

Tief betroffen vom Tod des bulgarisch-orthodoxen Patriarchen Maxim hat sich Metropolit Arsenios gezeigt. “Patriarch Maxim hat als Oberhirte der bulgarisch-orthodoxen Kirche Gott und den Menschen 41 Jahre hingebungsvoll, aufopfernd und treu gedient”, betont Metropolit Arsenios in einem Kondolenzschreiben. Er würdigt die Verdienste des Verstorbenen um die orthodoxe Kirche in Bulgarien aber auch in Österreich. – Patriarch Maxim ist am Dienstag, 6. November, im Alter von 98 Jahren verstorben.

 

Weiterlesen: Metropolit Arsenios würdigt verstorbenen bulgarisch-orthodoxen Patriarchen Maxim

Wien: Erste Lange Nacht des Gebets

Weiterlesen: Wien: Erste Lange Nacht des Gebets

In der Wiener griechisch-orthodoxen Kirche “Zum Heiligen Georg” fand vom 2. auf den 3. November erstmals eine “Lange Nacht des Gebets” (Agrypnie) statt. Metropolit Arsenios machte im Rahmen der liturgischen Feier allen anwesenden Gläubigen auf das spirituelle Reichtum und die Bedeutung des “Gebets” aufmerksam. Er unterstrich die Agrypnie als eine Erfahrung, in der die extreme Relativität der Zeit bewusst wird und in welcher sich die Liturgie und das tägliche Leben in einer ganz besonderen Art und Weise überschneiden.

Weiterlesen: Wien: Erste Lange Nacht des Gebets

Feierlichkeiten zum Österreichischen und griechischen Nationalfeiertag

Weiterlesen: Feierlichkeiten zum Österreichischen und griechischen Nationalfeiertag

An der traditionellen Göttlichen Liturgie und Doxologie am Sonntag, 28. Oktober, in der Wiener Dreifaltigkeitskathedrale zum griechischen und österreichischen Nationalfeiertag nahmen Vertreter des griechischen und zypriotischen diplomatischen Corps (griechischer Botschafter Themistokles Dimidis, zypriotischer Botschafter Konstantin Papademos), viele Gläubige sowie Schülerinnen und Schüler der griechische Nationalschule in Wien teil.

Am 26. Oktober 1955 wurde das Gesetz zur Österreichischen Neutralität beschlossen. Seit 1965 wird im Gedenken daran am 26. Oktober der österreichische Nationalfeiertag begangen (zuvor Tag der Fahne). Der griechische Nationalfeiertag (28. Oktober) geht auf ein Ereignis während des Zweiten Weltkrieges im Jahre 1940 zurück, als Griechenland die Forderung zu Kapitulation durch die Achsenmächte verweigerte und mit einem schlichten Nein (griechisch: Ochi) erwiderte.

 

Weiterlesen: Feierlichkeiten zum Österreichischen und griechischen Nationalfeiertag

Ungarn: Feierlichkeiten zum griechischen Nationalfeiertag in Budapest

Weiterlesen: Ungarn: Feierlichkeiten zum griechischen Nationalfeiertag in Budapest

Am Samstag, 27. Oktober, fanden in Budapest die Feierlichkeiten zum griechischen Nationalfeiertag (28. Oktober) statt, der an den Widerstand der Griechen im Zweiten Weltkrieg und ihrer Ablehnung jeglicher Kapitulation erinnert.

Vor der Kirche „Zur Entschlafung der Gottesgebärerin am Griechendenkmal stand zunächst Metropolit Arsenios dem Totengedenken vor. Vertreter des diplomatischen Corps aus Griechenland und Zypern sowie der griechischen Gemeinden in Ungarn legten Kränze nieder. Die traditionelle Doxologie fand in der Kapelle der Heiligen Ierotheos und Stephan statt.

 

Weiterlesen: Ungarn: Feierlichkeiten zum griechischen Nationalfeiertag in Budapest

Ein lebendiges Vorbild für die orthodoxen Christen

Weiterlesen: Ein lebendiges Vorbild für die orthodoxen Christen

Zahlreiche Gläubige und Vertreter der Kirchen in Österreich haben am Sonntag in der Wiener griechisch-orthodoxen Dreifaltigkeitskathedrale am offiziellen Totengedenken für den vor einem Jahr verstorbenen Metropoliten Michael teilgenommen. Metropolit Arsenios bezeichnete seinen Vorgänger als “lebendiges Vorbild” für die orthodoxen Christen. Als Diakon, Priester und Bischof habe Michael Staikos stets den Gemeinden und dem Volk Gottes gedient. Im Zentrum seines Wirkens sei die “Hoffnung der Auferstehung” gestanden. Die Orthodoxie in Österreich gehe einen Weg des Miteinanders, den ihr Metropolit Michael gezeigt habe und der “Vorbild für die ganze orthodoxe Welt” sei. “Diesen gemeinsamen Weg wollen wir weitergehen”, betonte Metropolit Arsenios.

Am Totengedenken nahmen u.a. der Vertreter des Papstes in Österreich,  Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, und der evangelisch-lutherische Bischof Michael Bünker teil.

Metropolit Apostolos von Derkon sprach bei dem Totengedenken  über den Werdegang und die Verdienste von Metropolit Michael. Er betonte dessen Einsatz für die Festigung der Orthodoxie in Österreich und Ungarn und würdigte sein Wirken für die Ökumene.

Weiterlesen: Ein lebendiges Vorbild für die orthodoxen Christen

So Mo Di Mi Do Fr Sa

Fastenkalender


So Mo Di Mi Do Fr Sa

Ἐπὶ τὰς πηγάς /
Zu den Quellen

Schriftlesung am Sonntag


12.01.2020: Sonntag nach Theophanie

Schriftlesungsarchiv

 

Ihre Spende


Die Metropolis von Austria organisiert eine Vielzahl an karitativen, seelsorgerlichen und kulturellen Aktivitäten in Österreich und Ungarn. Da unsere Diözese, wie auch unsere Gemeinden, sich ausschließlich von Spenden finanzieren, sind wir für jede Hilfe und Unterstützung herzlich dankbar!

Ihre Spende

Vergelt´s Gott

Keine anstehende Veranstaltung

Traiskirchen

Keine anstehende Veranstaltung

Klagenfurt

Keine anstehende Veranstaltung

Kufstein

Keine anstehende Veranstaltung

Innsbruck

Keine anstehende Veranstaltung

Salzburg

Keine anstehende Veranstaltung

Linz

Keine anstehende Veranstaltung

 Bregenz

Keine anstehende Veranstaltung

St. Andrä am Zicksee

Details zum liturgischen Programm finden Sie auf der Website des Klosters.

Keine anstehende Veranstaltung

Videothek


In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

In order to view RSCoolMp3Player you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player
Legetøj og BørnetøjTurtle